Arzt- und Medizinstrafrecht Berlin

Ärztinnen und Ärzte haben es sich zum Beruf gemacht, Menschen zu helfen. Umso härter trifft es viele, wenn gegen sie der Vorwurf eines Behandlungsfehlers erhoben wird. Nicht nur die Angst vor dem Verlust ihrer Zulassung oder Approbation treibt sie dann um, sondern oft auch der nagende Zweifel an der Richtigkeit des eigenen Handelns. Gerade im zunehmend hektischen klinischen Alltag sind Fehler kaum zu vermeiden. Immer häufiger fordern Patienten und Angehörige bei einem entsprechenden Verdacht nicht nur Schadenersatz, sondern erstatten zusätzlich Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung oder Tötung. Spätestens dann ist der Moment für die Einschaltung eines versierten Strafverteidigers gekommen.

 

Aber auch in anderer Hinsicht sind die strafrechtlichen Risiken ärztlicher Tätigkeit über die letzten Jahre gewachsen. Das gilt insbesondere für die klinische Forschung. Aufsichtsbehörden, die die Durchführung klinischer Studien überwachen sollen, wittern hinter jedem Formalverstoß eine schwere Straftat, die es mit entschiedener Härte zu verfolgen gilt. Und ein kafkaeskes Labyrinth strafbewehrter Dokumentations- und Meldepflichten behindern den medizinischen Fortschritt oft mehr als alles andere.

 

Niedergelassene Ärzte kämpfen derweil mit der Auslegung der neu eingeführten Strafnormen zur Bekämpfung der Korruption im Gesundheitswesen, deren unklarer Anwendungsbereich hergebrachte Kooperationsmodelle in Frage stellt. Rasch sehen sie sich auch dem Vorwurf des Abrechnungsbetrugs ausgesetzt, wenn sie ausgetretene Pfade zugunsten neuer Geschäftsmodelle verlassen.

 

Egal, welcher strafrechtlich relevante Vorwurf gegen Sie erhoben wird – wir blicken auf diverse erfolgreich abgeschlossene Verfahren aus dem Bereich des Arzt- und Medizinstrafrechts zurück und können auch Sie sachkundig beraten und verteidigen.